ROCKABILLY

Das Wort Rockabilly kommt aus einer Vermischung aus "Rock" und "Hillbilly". Es gibt etliche Versionen, was nun Rockabilly wirklich ist. Die Gängigste darunter und wahrscheinlich auch die treffenste ist jene, dass es sich dabei um eine Vermischung aus "Blues" und "Country" (damals noch Hillbilly genannt) handet. Lustig ist die Tatsache, dass der Ausdruck "Rockabilly" in den 50ern nur sehr selten verwendet wurde. Die meisten der damaligen Musiker verwendeten den Ausdruck "Rock n Roll" in in Liedern, von Rockabilly war kaum die Rede. Der Ausdruck "Rock n Roll" wurde wahrscheinlich durch Alan Freed bekannt.

Alan Freed

Rockabilly-Musik sollte auf keinen Fall mit den bekannten Oldies oder gängigen Rock n Roll Nummern verwechselt werden, welche man im Radio, auf diversen Parties etc. zu hören bekommt. Echten Rockabilly bekommt man heutzutage ausserhalb der Szene so gut wie gar nicht mehr zu hören. Aber "Rockabilly", und ich spreche jetzt nicht bloß von der Musik, ist schwer zu beschreiben. Es "Ein Lebensgefühl" zu nennen, wäre vielleicht schon wieder zu vereinfacht. In den 50er Jahren war Rockabilly (und später Rock n Roll) etwas völlig neues, noch nie dagewesenes, im Vergleich zu der bisher gängigen bekannten Musik etwas wildes, verruchenes, dreckiges. Es war Musik für junge Leute. Rockabilly war die Musik der amerikanischen Jugend. Rockabilly sprach den Teenagern aus der Seele, welche die Elternwelt satt hatten und dagegen rebellierten. Bei der wilden Musik konnten sie ihre Aggressionen auslassen, konnten abfeiern fern von der untoleranten Welt ihrer Eltern. Die jungen Leute wollten frei sein. Schnell fanden die sogenannten amerikanischen "Bad Boys" Liebe an der Musik und machten sie zu ihrem Lebensinhalt, neben Beziehungen, Randalen, Alkohol, schnellen Autos, Motorrädern, Kino und Freiheit.

 

Den Anfang machte, obwohl da die Gerüchte auch auseinander gehen, wohl Elvis Presley, als er mit seinen frühen Aufnahmen fürs Sun-Records Studio einen völlig neuen Sound entwickelte, welchen man später ganz klar als Rockbilly definierte. Dabei ist aber nur von den frühen 50er Aufnahmen die Rede. Das meiste was danach von Elvis kam war zwar nicht schlecht, aber kein Rockabilly mehr!

 

Rockabilly ist eine der originellsten Formen amerikanischer Musik. Niemals handelte es sich bei Rockabilly um einen Sound, der rein darauf aufgelegt war, bei riesigen Plattenfirmen zpunkten und Millionen Dollar zu machen. Klar wollte jeder Geld verdienen, aber die Musik stand im Vordergrund. Es war reine Musik. Musik wie sie die Musiker machen wollten, und nicht wie heute, da man vorgegeben bekommt, welche Musik man machen muss um sich verkaufen zu können. Eine Musik, die einfach original ist, kann man nicht aus welchen Zwecken auch immer verändern, ohne dabei alles zu ruinieren. Die Musik hat sich weiterentwickelt, nur was heutzutage oft als "Rock n Roll" bezeichnet wird, ist einfach nur traurig. Heutzutage reichen bereits Gitarren dazu, um als Rock n Roll bezeichnet zu werden, ohne zu wissen, was Rock n Roll wirklich ist, nämlich eine eigene Musikrichtung, die immer schon den Namen "Rock n Roll" getragen hat und ihn auch immer tragen wird, dazu gehört auch Rockabilly. Keine andere Musik hat das Recht darauf "Rock n Roll" genannt zu werden! Zum Glück gibt es noch sehr viele junge Leute, die zwar in der riesigen Masse des Mainstream-Musikgeschäftes untergehen, aber trotzdem verstehen, was die Musik der 50er Jahre ausgemacht hat, und welche diese pure und echte Musik weiterleben lassen, indem sie wahren Rock n Roll und Rockabilly spielen, der wie damals in den 50er Jahren klingt. Der gleiche ins Blut gehende Rythmus, die selben verrückten Texte um Liebe, Party und Freiheit, der authentische Slap-Bass und die stampfenden Snare drums (wobei ja Rockabilly ursprünglich ohne Schlagzeug gespielt wurd, was daher rührt, dass auf den gängigen Hillbilly Konzerten Schlagzeug strengstens untersagt war. Das Aufkommen der Drums im Rockabilly sahen auch viele ältere Leute damals als Schande an). Die größeren Rockabilly-Veranstaltungen ziehen eine Masse an verrückten Leuten aus der ganzen Welt an, die aus allen Altersklassen bestehen und die eines verbindet: die innige Liebe zum Rock n Roll!

Viele Stars aus den 50er Jahren, die ihre Musik bereits aufgegeben haben, kramen ihre alten verstaubten Gitarren und Bühnenklamotten hervor, und spielen all die Hits aus ihrer Jugend vor einem Publikum, welches ihre Musik liebt und die keinen Unterschied macht, ob wir das Jahr 1956 oder 2004 schreiben!  Rockabilly ist simpel, aber macht verdammten Spaß. Rockabilly ist Party, Freiheit, und eine Möglichkeit, jung zu bleiben. Dabei kann man auch stolz sein, etwas zu lieben und zu etwas zu stehen, was nicht ein jeder Dahergelaufene macht, sondern etwas eigenes zu repräsentieren. Wenn Leute von ausserhalb der Szene fragen, was hörst du denn so, und man ihnen antwortet: Rockabilly, so fangen sie meistens nichts damit an. Bald kommt dann die Rede auf Elvis und dergleichen. Ja, schön und gut, aber wie enorm viele, Elvis in nichts nachstehende Rockabilly Sänger es allein in den 50er Jahren gegeben hat, (ganz zu schweigen von den Bands rund um die ganze Welt hautzutage) kann man jenen Leuten gar nicht erklären. Verständlich dass einem scn mal heiss werden kann, wenn man tagein tagaus auf der Straße von ahnungslosen pupertierenden Scheißkindern "Elvis" nachgerufen bekommt. Die Rockabilly Hall of Fame hat dazu ein nettes T-Shirt gedruckt, welches zeigt, wie umfangreich allein die Liste der Rockabilly-Legenden sein kann:

Rockabilly isn´t just a kind of music, it´s a whole way of living...

Die Zukunft des Rockabilly und warum er auch weiterhin die Jugend anspricht

(Auszüge aus dem Buch "Rockabilly - A Fourty Year Journey" von Billy Poore. Übersetzt von Rainer K)

Rockabilly Musik ist die reinste Musik, die ich je gehört habe... Wenn du das Wort "Rockabilly" heute zu einem wahren Fan sagst, ganz egal ob dieser 20 oder 55 Jahre alt ist, so bedeutet es für jeden etwas anderes. Es könnte nur die Musik sein, die Mode der 50er, die "scheiss drauf" Einstellung, die neuere hoch aufgebaute Haarspraytolle, das eingefettete Haar, die Lederklamotten, die Tattoos, die Motorradjacken, die Messer, die aufgekrempelten Hosen usw. Schlicht und einfach. Ich habe im Laufe der Jahre alle möglichen Leute getroffen, die alle ihre eigene Meinung hatten, was Rockabilly für sie bedeutete. Beginnen tut es mit der Musik der 50er (Elvis, Gene Vincent und Eddie Cochran) oder eben Robert Gordon, Stray Cats oder wer auch immer. Aber das ist bei weitem nicht alles. All die Arten des Stylings der Fans, welche den Bands nacheifern, gehören dazu. Ich glaube nicht dass der 50er Jahre "Punk-Look" jemals aussterben wird, nachdem ich gesehen habe, wie sich die Fans noch heutzutage kleiden...

...Rockabilly ist und war es auch über all die Jahre hinweg einfach Rebellion. Ich glaube heutzutage rebellieren viele der neuen Bands und der Fans, welche sich so kleiden, Tattoos tragen und ihr Haar hochgekämmt haben, gegen die ganze verdammte politische Major-Musik-Industrie und gegen die von den Radiosendern und MTV als sogenannte Hits präsentierten Lieder. Dies ist auch ein Grund warum Jugendliche Rockabilly hören... 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!